Online anzeigen

ERFOLG:

Netflix muss die blasphemische Jesus-Komödie aus dem Programm nehmen!  

 

Grüß Gott und guten Tag {name},

 

das neue Jahr 2020 beginnt für uns gleich mit einem großartigen Erfolg! Netflix muss sein blasphemisches „Weihnachst-Special“, bei dem Jesus als Schwuler verspottet wird, aus dem Programm nehmen! Dies ordnete ein brasilianisches Gericht in Rio de Janeiro an. Der Richter Benedicto Abicair folgte mit seiner Entscheidung ausdrücklich der Forderung mehrerer Petitionen, die ein Verbot des gotteslästerlichen Films forderten, darunter die Petition Blasphemische Netflix-Komödie verhöhnt Jesus als Schwulen – sofort aus dem Programm nehmen!“ auf PatriotPetition.org, die mehr als 11.300 mal unterzeichnet wurde.

In dem Film „The First Temptation of Christ“ der brasilianischen YouTube-Gruppe Porta dos Fundus“ wird Jesus Christus als drogenkonsumierender Schwuler dargestellt, seine Jünger als ungezügelte Alkoholiker, die Muttergottes als ehebrecherisches Flittchen, das Sex mit Gott-Vater habe. Richter Abicair erklärte in seiner Urteilsbegründung, die Streichung der Sendung aus dem Streaming-Programm ist „nicht nur von Vorteil für die christliche Gemeinde, sondern für die brasilianische Gesellschaft, die überwiegend christlich ist“. Den Film weiter zu zeigen, würde einen weitaus schwerwiegenderen und irreparableren Schaden verursachen, als seine Löschung, so der Richter.

Unser Dank gilt an dieser Stelle allen Unterzeichnern der Petition „Blasphemische Netflix-Komödie verhöhnt Jesus als Schwulen – sofort aus dem Programm nehmen!“. Wir waren Teil einer riesigen Protestwelle und haben es gemeinsam geschafft, unseren christlichen Glauben erfolgreich zu verteidigen. Wir haben der Welt gezeigt, dass wir Christen in der Lage sind, tausende Menschen zu mobilisieren und uns gegen Angriffe, wie den von Netflix und „Porta dos Fundus“ entschlossen zu wehren.

An diesen Erfolg müssen wir jetzt unbedingt anknüpfen: Nächste Woche, am Donnertag, den 16.01.2020 entscheidet der Deutsche Bundestag über den Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur sogenannten doppelten Widerspruchslösung“ bei der Organspende. Sollte der Gesetzentwurf verabschiedet werden, wäre künftig jeder automatisch Organspender, der zuvor nicht ausdrücklich widersprochen hat. Machen wir jetzt vor der Abstimmung mit der Petition „Herr Minister Spahn, Hände weg von unseren Organen!“ noch einmal ordentlich Druck auf die Abgeordneten, den Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn abzulehnen! Hier können Sie die Petition unterzeichnen, in den sozialen Netzwerken teilen und an Ihre Freunde und Bekannten weiterleiten:

https://www.patriotpetition.org/2018/10/04/herr-minister-spahn-haende-weg-von-unseren-organen/

 

{name}, der schnelle Erfolg unserer Kampagne gegen die blasphemische Jesus-Komödie auf Netflix war nur dank Ihrer Spenden an PatriotPetition.org möglich. Ohne Ihre finanzielle Unterstützung wären uns die Hände gebunden, gegen solche Angriffe auf unseren Glauben vorzugehen und unsere christlichen Werte erfolgreich zu verteidigen. Bitte helfen Sie uns deshalb heute mit einer Spende von 15, 35, 50 oder 100 Euro, oder gerne auch jedem anderen Betrag, unsere Arbeit im gesamten deutschsprachigen Raum zum Schutz der christlich-abendländischen Kultur und Tradition unserer Heimat, der Ehe und der Familie, des Lebens, der Freiheit, sowie der Souveränität und Unabhängigkeit der Völker und Nationen fortzusetzen.

 

Herzlichen Dank {name}, für Ihre großzügige Spende!

 

https://www.patriotpetition.org/spenden/

 

Jetzt spenden!

 

P.S.: Dieser Erfolg konnte nur durch Ihre Spenden ermöglicht werden. Bitte spenden Sie weiterhin für die Kampagnen von PatriotPetition.org, damit wir unseren gemeinsamen Anliegen auch künftig eine starke Stimme in der Öffentlichkeit verleihen und weitere Erfolge erzielen können! Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S: Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um täglich Neuigkeiten und Hintergrundinformationen rund um unsere Petitionen zu erhalten:

 

Facebook
 

Newsletter abbestellen oder Einstellungen verwalten