Gebetsaktion: Advent der Ungeborenen

Der Advent hat begonnen. Für uns Christen die Zeit der Vorbereitung und der Vorfreude auf das Fest der Geburt unseres Heilands und Erlösers Jesus Christus. Wir sollten uns diesen Advent aber auch zum Anlass nehmen, einmal daran zu denken, wie viele Kinder ihre eigene Geburt niemals erleben dürfen, weil sie der Abtreibung zum Opfer fallen. Beten wir gemeinsam, dass dieses himmelschreiende Unrecht ein für alle Mal aufhört!

Allein im deutschsprachigen Raum werden in den vier Wochen des Advents schätzungsweise mehr als 12.000 Kinder im Mutterleib ermordet. Weltweit sind es in vier Wochen rund 3,2 Millionen unschuldige Kinder, die niemals das Licht der Welt erblicken dürfen. Was für ein grauenhaftes Morden! Es tobt ein erbarmungsloser Krieg im Mutterleib gegen die Ungeborenen, der leider viel zu wenig Beachtung findet.

Als christliche Wertegemeinschaft haben wir immer wieder mit unzähligen Petitionen und Kampagnen auf PatriotPetition.org unsere Stimme für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder erhoben und auf diese Weise auch schon viele kleine und große Erfolge erzielt. Diesen Weg wollen wir natürlich auch in Zukunft gemeinsam weiter gehen. Doch der Kampf für das Leben ist vor allem auch ein Kampf zwischen Gut und Böse um die Herzen der Menschen. Ein Kampf, der nicht zuletzt auf geistiger Ebene mit den Waffen des Gebetes gegen die Mächte der Finsternis geführt werden muss.

Was das Gebet bewirken kann, haben wir heuer eindrücklich vor Augen geführt bekommen: Fast 50 Jahre lang hat die US-Lebensrechtsbewegung unermüdlich für das Ende vonRoe v. Wadegebetet – selbstverständlich immer begleitet von konkreten Hilfsangeboten für Schwangere, Gehsteigberatungen und politischen Initiativen. Niemals haben sie die Hoffnung aufgegeben, dass jene verhängnisvolle Entscheidung des Supreme Court aus dem Jahre 1973, die mehr als 63 Millionen Kindern das Leben gekostet hat, noch zu unseren Lebzeiten aufgehoben wird. Im Sommer diesen Jahres war es dann so weit: Am 24. Juni 2022 hob der Supreme Court „Roe v. Wade“ auf und urteilte, dass die Verfassung der USA keinerlei Recht auf das Morden unschuldiger Kinder im Mutterleib beinhaltet. Seitdem haben landesweit schon mehr als 66 Abtreibungsklinken geschlossen, in 14 Bundesstaaten finden überhaupt keine Abtreibungen mehr statt und es wird erwartet, dass die Zahl der abtreibungsfreien Staaten in Kürze auf über 26 steigt. Was für eine wunderbare Gebetserhörung!

Nehmen wir uns daran ein Beispiel und beten wir in diesem Advent gemeinsam für das Ende der Abtreibung und die Rettung der Millionen Kinder, deren Leben bedroht ist! Dazu ruft unter anderem auch der katholische Erzbischof von Detroit, Allen Vigneron, auf. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie einen ganzen Rosenkranz oder nur ein kurzes Vaterunser, ein Ave Maria oder ein eigenes, frei formuliertes Gebet beten. Nehmen Sie sich einen realistischen Gebetsvorsatz, der Ihren Möglichkeiten entspricht und den Sie täglich einhalten können.

Bitte unterzeichnen Sie das anbei stehende Gebetsversprechen, täglich im Advent entsprechend Ihren Möglichkeiten für die Ungeborenen und das Ende der Abtreibung weltweit zu beten und laden Sie auch Ihre gläubigen Freunde und Bekannten ein, mitzubeten, indem Sie diesen Aufruf teilen und weiterverbreiten. Lassen Sie uns gemeinsam eine große, länderübergreifende Gebetsgemeinschaft für das Leben bilden, denn so spricht Christus: „Wenn zwei aus euch auf Erden einmütig um etwas bitten wollen, so wird es ihnen von meinem himmlischen Vater gegeben werden. Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen“ (Matthäus 18, 19-20).

Herzlichen Dank und vergelt’s Gott!


[emailpetition id=”163″]