Jetzt Genfer Konsenserklärung zum Schutz der Ungeborenen und der Familie unterzeichnen!

Von den Mainstream-Medien totgeschwiegen, haben 34 Staaten Ende Oktober 2020 ein historisches Dokument unterzeichnet und eine internationale Koalition gebildet, um eine bessere Gesundheit für Frauen, die Erhaltung menschlichen Lebens, die Unterstützung der Familie als Grundlage einer gesunden Gesellschaft und den Schutz der nationalen Souveränität in der Weltpolitik zu erreichen. Dieser Genfer Konsenserklärung, mit der insbesondere die Vereinten Nationen daran gehindert werden sollen, ein „Menschenrecht auf Abtreibung“ – das es niemals geben kann und niemals geben darf – zu proklamieren, müssen unbedingt auch die deutschsprachigen Länder beitreten.

Die „Genfer Konsenserklärung zur Förderung der Gesundheit von Frauen und zur Stärkung der Familie“ geht maßgeblich auf die Initiative von US-Präsident Donald Trump, sowie Ungarns und Brasiliens zurück und wurde inzwischen von 34 Staaten, die mehr als 1,6 Milliarden Menschen und jede Region der Welt repräsentieren, unterzeichnet. Darunter unter anderem auch Polen, dessen Verfassungsgericht noch am Tag der Unterzeichnung das Töten ungeborener Babys aufgrund von Behinderung verbot. US-Außenminister Pompeo erklärte im Rahmen der Unterzeichnung: „Unter der Führung von Präsident Trump haben die Vereinigten Staaten die Würde des menschlichen Lebens überall und immer verteidigt. Das hat er wie kein anderer Präsident in der Geschichte getan. Wir haben auch eine beispiellose Verteidigung der Ungeborenen im Ausland durchgeführt. […] Heute machen wir den nächsten Schritt, indem wir die Genfer Konsenserklärung unterzeichnen. In ihrem Kern schützt die Erklärung die Gesundheit der Frauen, verteidigt Ungeborene und bekräftigt die vitale Bedeutung der Familie als Fundament der Gesellschaft.

Die Unterzeichner der Genfer Konsenserklärung erklären insbesondere:

  • Dass „jeder Mensch das jedem Menschen innewohnende Recht auf Leben hat“ und die Menschenrechte für alle Menschen gleichermaßen gelten.
  • Dass „Abtreibung auf keinen Fall als Methode der Familienplanung gefördert werden sollte“ und Frauen in die Lage zu versetzen sind, Schwangerschaft und Geburt sicher zu überstehen.
  • Dass Staaten in Fragen der Abtreibung und Gesundheitsfürsorge souverän sind und nicht durch supranationale Institutionen zur Freigabe der Abtreibung gezwungen werden dürfen.
  • Dass die Familie als Verbindung zwischen Mann und Frau und deren Kindern das natürliche Fundament der Gesellschaft ist und Anspruch auf Schutz durch die Gesellschaft und den Staat hat; außerdem „Mutterschaft und Kindheit Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung haben“.
  • Dass Abtreibung kein Bestandteil der „reproduktiven Gesundheit“ ist und es weder ein internationales Recht auf Abtreibung noch eine internationale Verpflichtung der Staaten gibt, Abtreibung zu finanzieren oder zu erleichtern.

Die Unterzeichner bekräftigen ferner, die Familie als Fundament der Gesellschaft und als Ursprung von Gesundheit, Betreuung und Pflege zu unterstützen, sowie sich im gesamten UN-System für die Verwirklichung dieser universellen Werte einzusetzen und gegenseitig beizustehen.

Noch nie in der Geschichte hat es eine so mutige, konzertierte und internationale Anstrengung zum Schutz von Familie, Leben, Frauen und Kindern gegeben. Die Genfer Konsenserklärung ist nicht nur ein wichtiges Bekenntnis führender Nationen, dass es kein internationales „Menschenrecht auf Abtreibung“ gibt und dass die Familie der natürliche Grundpfeiler der Gesellschaft ist, sondern auch ein sehr wirksames Instrument, um diese Prinzipien in allen Gremien der Vereinten Nationen und in jedem multilateralen Rahmen zu verteidigen: UN-Agenturen können dadurch nicht mehr einfach Begriffe wie „Familie“, „reproduktive Gesundheit“ oder „Gleichberechtigung“ sinnentleeren und uminterpretieren, um Staaten zur Freigabe der Abtreibung oder Einführung der Homo-Pseudo-Ehe zu zwingen.

Es ist bezeichnend und beschämend zugleich, dass die deutschsprachigen Länder sich bislang nicht zu diesem Minimalkonsens durchringen konnten, der doch im Grunde allen Völkern, Nationen und Kulturen innewohnt und darin besteht, dass jeder Mensch ein aus seiner Würde resultierendes Menschenrecht auf Leben hat. Fordern wir deshalb mit anbei stehender Petition die Regierungen von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein auf, die Genfer Konsenserklärung zu unterzeichnen und der internationalen Koalition zum Schutz des menschlichen Lebens, der Familie und der nationalen Souveränität beizutreten! Bitte unterzeichnen und teilen auch Sie diese wichtige Petition und verleihen Sie damit den Ungeborenen und den Familien eine starke Stimme in den internationalen Institutionen!

Herzlichen Dank im Namen der ungeborenen Kinder und der Familien!


[emailpetition id=”123″]